Europas Leitbörsen mit Gewinnen

Zur Eröffnung

Europas Leitbörsen mit Gewinnen

Gute Vorgaben aus den USA - Energieversorger im Fokus.

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.40 Uhr um 8,44 Einheiten oder 0,31 Prozent auf 2.689,76 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.221,44 Punkten und einem Plus von 62,64 Einheiten oder 0,77 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 25,83 Einheiten oder 0,39 Prozent auf 6.569,24 Zähler.

Analysten verwiesen vor allem auf das Kursplus an der Wall Street. Dass der Dow Jones Industrial auf neuem Rekordhoch schloss, sorge für Rückenwind, heißt es. Freundlich stimmte auch der Blick nach Irland, nachdem der Bonitätsausblick für das Krisenland von der Ratingagentur Standard & Poor's auf "positiv" angehoben wurde. Schwächere Wachstumsprognosen aus China belasteten indes kaum. Frische Impulse erwarten sich Börsianer im weiteren Verlauf insbesondere von den Daten zur europäischen Industrieproduktion und dem von der Uni Michigan ermittelten US-Verbrauchervertrauen.

Nach Sektoren zeigte sich die Konsumgüterbranche stark. L'oreal stiegen um 0,73 Prozent auf 130,40 Euro, Danone 0,61 Prozent auf 57,53 Euro. Auch die Autohersteller BMW, Volkswagen und Daimler notierten im oberen Drittel des Eurozonenleitindex.

Mit Abstand am schwächsten präsentierten sich die Versorgerwerte. Der italienische Energiekonzern Enel gab 2,81 Prozent auf 2,35 Euro ab, der spanische Branchenkollege Iberdrola büßte 2,50 Prozent auf 3,91 Euro ein. Einzig, RWE profitierten mit einem Aufschlag von 1,07 Prozent auf 22,80 von einem Bericht zum geplanten Verkauf der Tochter Dea.