Flughafen Wien macht sich bei ernsthaftem Interesse A-380-tauglich

Im Streit um mehr Landerechte in Wien hat die Golf-Airline "Emirates" durchblicken lassen, mit dem Riesen-Airbus A-380 Wien anfliegen zu wollen. Die beiden neuen Vorstände des Flughafen Wien, Günther Ofner und Julian Jäger, machen den Ausbau der Infrastruktur für die Abwicklung dieser Flüge von ausreichendem und ernstem Bedarf abhängig.

Bisher sind am neuen Wiener Flughafen-Terminal Skylink keine Park- bzw. Andockstationen dafür vorgesehen. "Wenn es ernsthaftes Interesse gibt, werden wir das bereitstellen", sagte Ofner.

"Bisher haben wir noch keine offizielle Anfrage, dass ein Flug mit einer A-380 im Regelbetrieb kommt", sagte sein Vorstandskollege Julian Jäger. "Wenn das kommt, werden wir die Investition dafür prüfen".

Es sei nicht gesagt, dass eine Andockung nur am neuen Skylink möglich sei. Es ginge auch eine Station am Pier Ost. "Natürlich ginge auch eine Vorfeldabfertigung. Aber das ist nicht das, was sich A-380-Passagiere normalerweise vorstellen", räumte Ofner ein.