Ford-Chef Mulally tritt vor Jahresende ab

Der US-Autobauer Ford bereitet US-Medien zufolge einen baldigen Wechsel an der Konzernspitze vor. Der 53-jährige Mark Fields, der bei Ford für das operative Geschäft verantwortlich ist, werde noch vor Jahresende Unternehmenschef Alan Mulally ablösen, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag auf seiner Website.

Über das genaue Datum wurde heftig spekuliert, einige Medien nannten bereits den 1. Mai als möglichen Termin. Ford bestätigte die Berichte nicht. "Wir kommentieren keine Gerüchte", sagte Sprecherin Susan Krusel auf Nachfrage.

Ende 2012 hatte Ford erklärt, dass Mulally den Konzern "bis mindestens Ende 2014" führen werde. Damals wurde Fields auch vom Leiter des Amerika-Geschäfts zum Vorstand für das operative Geschäft (COO) befördert - ein Karrieresprung, den Branchenkenner als Vorbereitung für den Chefposten werteten.

Der 68-jährige Mulally steht seit 2006 an der Spitze von Ford. Unter dem früheren Boeing-Manager kam der Autobauer anders als die US-Konkurrenten General Motors und Chrysler ohne staatliche Hilfen durch die Finanz- und Wirtschaftskrise.

Um den Jahreswechsel galt Mulally als möglicher Kandidat für die Nachfolge von Microsoft-Chef Steve Ballmer. Angesichts der Spekulationen stellte er im Jänner klar, beim zweitgrößten US-Autobauer zu bleiben. Microsoft wird seit Februar von Satya Nadella geführt.