Freenet-Gewinn im ersten Quartal gestiegen

Die Konzentration auf lukrative Vieltelefonierer zahlt sich für den deutschen Mobilfunk-Dienstleister Freenet aus. Im ersten Quartal stieg der Überschuss auf 26 Mio. Euro von 20,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum, teilte das TecDax-Unternehmen mit. Analysten hatten lediglich mit 6,14 Mio. Euro gerechnet.

Freenet lässt sich seit längerem nicht mehr auf Rabattschlachten um Handynutzer ein. Dadurch schrumpft allerdings die Zahl der Kunden, zum Jahresauftakt um 18.000 auf 15,64 Millionen. Gleichzeitig ging der Umsatz um 2 Prozent auf 789 Mio. Euro zurück. Nach früheren Angaben werden die Kundenzahlen noch bis nächstes Jahr sinken. Der Vorstand bestätigt die Prognose und erwartet für heuer einen Rückgang des Betriebsgewinns auf 325 Mio. Euro von 335 Mio. Euro 2010. In den ersten drei Monaten summierte sich die Zahl auf 84,1 Mio. Euro.

Lesen Sie auch