Frisches Kapital für OMV - Auch Kernaktionär IPIC zieht mit

Auch der zweite Kernaktionär des börsenotierten Mineralölkonzerns OMV, der Staatsfonds IPIC aus Abu Dhabi, wird sich an der geplanten Kapitalerhöhung beteiligen, teilte die OMV mit. Bereits gestern, Montag, hatte die österreichische Staatsholding ÖIAG ihr substanzielles Mitziehen an der Kapitalerhöhung bekannt gegeben, die in Summe bis zu 900 Mio. Euro ausmachen soll.

ÖIAG und IPIC sind die beiden Kernaktionäre der OMV und halten derzeit 31,5 bzw. 20 Prozent. Die ÖIAG hatte bereits Montag Abend erklärt, bei der Kapitalerhöhung mitziehen zu wollen, um auch künftig mehr als 30 Prozent der OMV-Anteile zu halten. Die OMV will bis zu 27.272.727 neue Aktien begeben, die einem Anteil von 9,09 Prozent des bestehenden Grundkapitals der Gesellschaft entsprechen. Die Angebotsfrist sowie das Bookbuilding für die neuen Aktien werden am 19. Mai 2011 beginnen und voraussichtlich am 6. Juni 2011 enden.