Fünfter Geburtstag für "Zweite Sparkasse"

Die "Zweite Sparkasse" für Menschen, die bei einer herkömmlichen Geschäftsbank kein Konto bekommen, feiert ihren fünften Geburtstag. Am 4. Oktober 2006 nahm die von der Erste Stiftung initiierte Bank ihre Tätigkeit auf. Heute betreut die Zweite Sparkasse 7.500 Personen in finanziell schwierigen Situationen.

Heuer wurden bereits 200 Kunden in eine "normale" Kontobeziehung übergeben. "Die Zweite Sparkasse ist wohl die einzige Bank, die sich über einen Kundenrückgang freuen kann", so Erste-Stiftung-Vorstand Boris Marte am Montag.

Die Zweite Sparkasse bietet ein Konto, das nicht überzogen werden kann, inklusive Bankomatkarte. "Ohne Konto erhalten die Menschen meist keinen Job, müssen ihre Rechnungen in bar überweisen und können auch sonst nicht am modernen Geldleben teilnehmen", so Marte.

Derzeit existieren sieben eigene Filialen in Wien, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt und Villach. Daneben wird im Burgenland und in Niederösterreich Beratung angeboten.