Erste Bank schließt Mehrheits-Übernahme der Intermarket Bank ab

Die Erste Bank hat die Mehrheits-Übernahme der Intermarket Bank, der größten heimischen Factoring-Bank, fixiert: Das Closing für den Erwerb des 56,2 Prozent-Intermarket-Anteils von der polnischen BRE Bank sei heute erfolgt, teilte die Erste Bank mit.

Die Übernahme von weiteren 10 Prozent vom österreichischen Kreditversicherer Coface werde bis Ende Juli abgeschlossen sein. Damit halte die Erste Bank 88,6 Prozent an der Intermarket Bank. Die übrigen Aktionäre sind die Steiermärkische Sparkasse (7,0 Prozent) und die Kärntner Sparkasse (4,4 Prozent).

Mit dem heutigen Abschluss hat die Erste Bank Hungary außerdem die 50-Prozent-Beteiligung an der Magyar Factor von der BRE Bank übernommen. Die Magyar Factor gehört damit zu 100 Prozent der Erste Group. Die Erste Bank habe ein hohes strategisches Interesse am Ausbau des Firmenkundengeschäfts, die Übernahme der Intermarket Bank passe dabei hervorragend ins Konzept, so Peter Bosek, Firmenkundenvorstand der Erste Bank Oesterreich.