Gazprom erwägt Einstieg in rumänischen Energiemarkt

Die russische Gazprom Neft, die Erdöl-Division des Energiereisen Gazprom, erwägt einen Einstieg in den rumänischen Erdöl- und Strommarkt. Dies gab die rumänische Regierung am Freitag nach einem Treffen des rumänischen Premiers mit Vertretern der serbischen Gazprom Neft-Tochter Naftna Industrija Sbije (NIS) in Bukarest bekannt. Bis 2015 sollen mehrere Hunderte Millionen Euro investiert werden und rund 500 Arbeitsplätze entstehen.

Den Plänen zufolge will der Konzern in Rumänien in den nächsten vier Jahren 70 bis 80 Tankstellen eröffnen, die aus Serbien beliefert werden sollen. Bereits im Mai hatte NIS mit dem kanadischen Konzern East West Petroleum (EWP), der in Rumänien Konzessionsrechte für vier Erdölfelder innehat, ein Abkommen unterzeichnet. Die vier Erdölfelder sollen demgemäß in Form einer Kooperation entwickelt werden. Das Abkommen muss jedoch erst von der rumänischen Regierung gebilligt werden. Darüber hinaus wollen die Russen auch in den Stromsektor investieren.