Berlusconi wütend auf Sarkozy und Merkel

Nach Euro-Gipfel

Berlusconi wütend auf Sarkozy und Merkel

Italiens Ministerpräsident reagierte verärgert auf Kritik aus Brüssel.

"Niemand innerhalb der EU kann den Partnern Lektionen erteilen", teilte Silvio Berlusconi am Montagabend mit. Italien werde seine Verschuldung unter Kontrolle bringen und bis 2013 eine ausgeglichene Bilanz vorweisen", sagte Berlusconi. Europa habe nichts von Italien zu befürchten, der drittgrößten Wirtschaft im EU-Raum und Gründungsmitglied der EU, schrieb Berlusconi.

Außenminister Franco Frattini rief den französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy auf, sich nicht über Italien lustig zu machen. Sarkozy hatte beim Gipfeltreffen in Brüssel auf die Frage nach der Lage Italiens mit einem schelmischen Lächeln geantwortet und einen vielsagenden Blick mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgetauscht. "Es ist unangebracht, unser Land lächerlich zu machen", so Frattini. Auch die Lega kritisierte Sarkozy und Merkel. "Sie sind irritierend", sagte der Lega-Fraktionschef in der Abgeordnetenkammer Marco Reguzzoni.

Merkel und Sarkozy hatten am Wochenende in Brüssel massiv Druck auf Berlusconi ausgeübt, bis zum nächsten EU-Gipfel klare Perspektiven zum Abbau der Schulden Italiens vorzulegen. Italiens Verschuldung beträgt 120 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.