Tokio schließt leichter

Leitzins bleibt niedrig

Börse Tokio schließt im Minus

Kamerahersteller Canon legte gegen den Markttrend zu.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag den Handel mit tieferen Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index verlor 21,00 Punkte oder 0,22 % auf 9.366,03 Zähler. Der Topix Index schloss mit 814,33 Einheiten und einem Abschlag von 3,43 Punkten oder 0,42 %. Der Umsatz belief sich auf rund 1.467,17 (Vortag: 1.241,00) Mio. Aktien. 439 Kursgewinnern standen 1.100 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 107
Titel.

Nullzinspolitik bleibt
Wie bekannt wurde, hat die japanische Notenbank ihre Nullzinspolitik bestätigt. Der Leitzins liege weiterhin in einer Spanne zwischen null und 0,1 Prozent, teilte die Bank of Japan mit. Erst Anfang Oktober hatten die Währungshüter ihre ohnehin sehr expansive Geldpolitik weiter gelockert, indem sie den Leitzins senkten und den Kauf zusätzlicher Vermögenswerte ankündigten.

Asahi Glass verbilligten sich 4,17 % auf 781 Yen. Laut einem Zeitungsartikel, der von Unternehmensseite allerdings nicht bestätigt wurde, fiel der operative Gewinn im dritten Quartal schwächer aus als im Quartal zuvor. Die Quartalsergebnisse werden für den 5. November erwartet.

Der negativen Grundtendenz entziehen konnten sich dagegen Canon, die 3,73 % auf 3.755 Yen gewannen. Der Kamerahersteller hatte zuvor seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben.

Auch All Nippon Airways konnten mit einem Aufschlag aus dem Handel gehen und legten im Vorfeld der Veröffentlichung ihrer Halbjahreszahlen 2,70 % auf 304 Yen zu. Einen Zeitungsartikel, wonach die Fluglinie den operativen Gewinn im ersten Halbjahr steigern konnte, wollte das Unternehmen allerdings nicht kommentieren.