Nikkei

Börse Tokio

Börse Tokio schließt mit fester Tendenz

G7 signalisiert Toleranz gegenüber japanischer Währungspolitik.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag mit erneut mit fester Tendenz geschlossen. Der Nikkei-225 Index stieg um klare 174,67 Punkte oder 1,20 Prozent auf 14.782,21 Zähler. Damit schloss der Index auf dem höchsten Stand seit Ende 2007. Der Topix Index schloss mit 1.232,20 Einheiten und einem Zuschlag von 21,60 Punkten oder 1,78 Prozent. 921 Kursgewinnern standen 661 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 86 Titel.

Bereits am vergangenen Freitag gab es klare Kursgewinne zu verbuchen, nachdem sich der Yen zum US-Dollar weiter abgeschwächt hatte. Auch zum Wochenauftakt gab die japanische Währung zum Dollar weiter nach. Zwischenzeitlich stieg der Dollar sogar über 102 Yen und damit auf den höchsten Stand seit Oktober 2008. Bei dem G7-Treffen am Wochenende wurde Toleranz gegenüber der japanischen Währungspolitik signalisiert, hieß es von Marktteilnehmern.

Zum Wochenauftakt setzte sich mit Zahlen von Nissan und Panasonic die Berichtssaison fort. Der Inselstreit zwischen Japan und China hat den zweitgrößten japanischen Autokonzern Nissan im abgelaufenen Geschäftsjahr ausgebremst. Trotz des schwachen Yen und kräftiger Verkäufe in den USA sowie in aufstrebenden Märkten erhöhte sich der Nettoertrag zum Bilanzstichtag 31. März nur um 0,3 Prozent auf 342,4 Mrd. Yen. Nissan zogen dennoch um 4,52 Prozent auf 1.111,0 Yen an.

Panasonic legten indessen satte 7,61 Prozent auf 806,0 Yen zu, nachdem das Unternehmen mit seinem operativen Ergebnis die Schätzungen übertroffen hatte, hieß es aus dem Handel. Unter den Exportwerten legten außerdem Pioneer (plus 8,37 Prozent) und Sharp (plus 12,44 Prozent) deutlich zu.