Kommunalkredit

Kommunalkredit profitiert von CDS-Aufwertungen

Die Ende 2008 als erste österreichische Bank notverstaatlichte Kommunalkredit hat in den ersten 9 Monaten 2009 kräftig von Aufwertungen ihrer Credit Default Swaps (CDS) profitiert. In ihrem IFRS-Konzernabschluss weist die Kommunalkredit-Gruppe einen Überschuss von 486,2 Mio. Euro aus.

Der größte Teil davon resultiert aus der market-to-market-Bewertung von CDS, die mit einem positiven Beitrag von 582,4 Mio. Euro zu Buche schlagen. Nach den Bilanzierungsregeln des UGB (HGB) ergibt sich dagegen ein Periodenverlust von 113,9 Mio. Euro.

Die Kommunalkredit "ist auf gutem Weg", sagte Hannes Androsch, Vize-Aufsichtsratschef der Banken-ÖIAG im Ö1-Mittagsjournal. Sie werde - "wenn man Glück hat" - dem Staat letzten Endes wenig oder gar nichts kosten, oder relativ günstig zu veräußern sein.

Der Bund hat in die Kommunalkredit bisher deutlich weniger Steuergeld eingeschossen, als ursprünglich angenommen. Anstatt der für 2008 und 2009 erwarteten 1,5 Mrd. Euro seien es bisher erst 250 Mio. Euro gewesen, sagte heute der Vorsitzende des Staatsschuldenausschusses, Bernhard Felderer.