Riesenrad

Im April

Nächtigungsrekord in Wien

Besonders hohen Zuwachs gab es bei den Gästen aus Japan.

Wien ist bei Städtetouristen offensichtlich gerade ziemlich beliebt: Die Tourismusbranche darf sich nämlich über einen Rekord-April freuen. Mit 1,118.000 Nächtigungen konnte die Bundeshauptstadt so viele Gäste wie noch nie in diesem Monat anlocken. Im Vergleich zum April 2011 bedeutet das einen Zuwachs von 10,7 Prozent, teilte der Wien-Tourismus am Freitag in einer Aussendung mit. Ein besonders hohes Plus an Gästen wurde aus Japan (31 Prozent) verzeichnet.

Zweistellig wuchsen neben Übernachtungen aus Japan, auch jene aus der Schweiz (19 Prozent), Russland (17 Prozent), Großbritannien (14 Prozent), Frankreich (11 Prozent) und Italien sowie den USA (jeweils 10 Prozent). Ein Plus gab es auch bei den Besuchern aus Österreich (14 Prozent). Rückgange wurden hingegen u.a. bei Gästen aus Spanien verzeichnet - was laut Wien-Tourismus "angesichts der wirtschaftlichen Entwicklungen auf diesem Markt nur wenig verwundert".

Alle Kategorien profitieren
Von der positiven Bilanz profitierten laut Wien-Tourismus Beherbergungsbetriebe aller Kategorien. Gestiegen ist die Zahl der Hotelbetten in der Bundeshauptstadt: Die Kapazität erweiterte sich von April 2011 auf April 2012 um rund 3.700 Betten beziehungsweise 7,4 Prozent. Dennoch wuchs auch die durchschnittliche Bettenauslastung - von 61,9 auf 64 Prozent. Das entspreche einer Zimmerauslastung von rund 80 Prozent. Im Vergleichsmonat 2011 betrug diese rund 77 Prozent.

Im Zeitraum Jänner bis April des heurigen Jahres verzeichnete Wien insgesamt 3,266.000 Nächtigungen. Das sind um 8,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Nettonächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe von Jänner bis März (April liegt noch nicht vor, Anm.) betrug insgesamt 92,1 Mio. Euro. Das sind um 0,9 Prozent mehr als in der entsprechenden Vorjahresperiode.