Sprit

Mega-Preissprung

Sprit um 638 Euro im Jahr teurer

Vor 10 Jahren kostete Benzin bis zu 638 Euro weniger pro Jahr.

Der Benzin-Wahnsinn hält weiter an: Zuletzt kletterten die Preise für einen Liter Treibstoff auf 1,374 Euro (Super) und 1,390 Euro (Diesel). Die Autofahrer stöhnen – denn ein Ende des Anstiegs ist noch lange nicht Sicht.

Noch frustrierender ist der Blick auf die Benzin-Preise im 10-Jahres-Vergleich. 2001 kostete Super gerade einmal 0,895 Euro und Diesel nur 0,755 Euro – das sind Preiserhöhungen von 54 bzw. 84 Prozent.

ÖSTERREICH hat am Beispiel von drei beliebten Autos – Opel Corsa, VW Golf und Audi A8 – errechnet, wie sich die Ausgaben von 2001 bis 2011 entwickelt haben. Grundlage ist eine Fahrleistung von 15.000 Kilometern jährlich.

Das Ergebnis ist erschreckend: Ein Opel-Corsa-Fahrer muss heuer knapp 400 Euro mehr alleine für Sprit hinblättern als vor zehn Jahren, bei einem VW-Golf-Fahrer (Diesel) beträgt die Steigerung schon 428 Euro und der Audi-Lenker muss sogar Mehrkosten von bis zu 638 Euro bei Super hinnehmen (571 Euro bei einem Diesel-Modell).

Christian Gratzer vom Verkehrsclub Österreich: „Die Abhängigkeit des Spritpreises vom Ölpreis muss verringert werden. Ich rate, den Fahrzeugverbrauch zu vermindern und schon beim Autokauf auf Spritverbrauch genau zu achten.“ Laut Gratzer ist auch die Politik gefragt: „Betriebsstandorte und Nahversorgung müssen öffentlich gut erreichbar sein. Andernfalls steigt niemand auf Öffis um.“