Starbucks will Büros erobern

Kaffee-Automaten

Starbucks will Büros erobern

Starbucks will europaweit mit Kaffee-Ecken am Arbeitsplatz Kasse machen.

Starbucks will seinen Fans Chai Latte, Cappuccino, Espresso und Co. jetzt am Arbeitsplatz anbieten. Nach einer erfolgreichen Testphase in der Schweiz steht auch Österreich am Plan für die neuen "Starbucks-Büros".

Laut Wall Street Journal will die US-Kette unter der Marke The Corner Café mit Kaffee-Ecken in ganz Europa expandieren. Die Kaffee-Maschinen werden vom deutschen Automatenbetreiber Selecta zur Verfügung gestellt.

Starbucks-Europa-Chef Matt Sikes rechnet damit, dass in wenigen jahren mehrere Tausend Maschinen in den Büros stehen. Praktisch: Die Fans der Kult-Marke müssten dann nicht mehr zur nächsten Filiale pilgern.

Eigene Kaffee-Ecken
Bei der Schweizer Pilotphase sprudelt seit Herbst 2012 der Kaffee in den Büros von 17 Konzernen. Einzige Voraussetzung für das Starbucks-Büro: Der Absatz muss pro Tag bei rund 100 Portionen liegen. In drei Größen bietet Starbucks The Corner Café an: Einen Mini-Automat für den Schreibtisch, eine allein stehende Automaten-Version oder sogar eine komplette Kaffee-Ecke.