Studie: Keine Kreditklemme in Deutschland

In Deutschland gibt es einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zufolge noch keine Anzeichen für eine Kreditklemme. Trotz Rezession und zurückhaltender Nachfrage nach Darlehen steige die Kreditvergabe seit Anfang 2008 sogar kontinuierlich, teilte das ZEW mit. "Sowohl das absolute Niveau als auch die Veränderungsrate des Kreditvolumens im Vergleich zum Vorjahr sprechen gegen die Vermutung einer Kreditklemme", sagte ZEW-Forschungsleiter Michael Schröder.

Der Vorwurf, dass die deutschen Banken zu wenig Kredite an die Privatwirtschaft ausreichten, werde "durch die verfügbaren Fakten derzeit nicht gestützt". Das Institut stützt sich auf Daten der Bundesbank sowie der Europäischen Zentralbank, die bis Mai reichen.

Der deutschen Wirtschaft droht dagegen nach Einschätzung mehrerer Verbände eine Kreditklemme. Die Bauindustrie und der Exportverband BGA warnten, dass die Rezession ihre Spuren in den Bilanzen der Unternehmen hinterlassen werde und die Banken bei der Kreditvergabe strengere Kriterien anlegen müssten. Außenhandelspräsident Anton Börner befürchtet, dass es bereits im Herbst zu einer Kreditklemme kommen könnte.

Die ZEW-Analyse zeigt, dass die Darlehensvergabe der einzelnen Bankengruppen sehr unterschiedlich ist: So verzeichneten die privaten Regionalbanken zweistellige Zuwachsraten, während die Kreditvergabe der Großbanken im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückging. "Insgesamt ist die Kreditvergabe von Großbanken an Unternehmen und Selbstständige bereits seit der zweiten Jahreshälfte 2008 rückläufig", sagte Schröder.

Das ZEW spricht von einer Kreditklemme, wenn die Einschränkung des Darlehensvolumens signifikant über das hinausgeht, was in einer Rezession normalerweise zu erwarten wäre. "Eine solche Kreditklemme ist empirisch schwer feststellbar, denn die beobachtbaren Veränderungen des ausstehenden Kreditvolumens werden sowohl von Angebots- als auch von Nachfrageveränderungen bestimmt", heißt es in der ZEW-Studie weiter.

Während die Entwicklung der ausstehenden Kredite im Euroraum mit einer rezessionsbedingt zurückgehenden Kreditnachfrage vereinbar sei, erscheine die Entwicklung in Deutschland mit Blick auf den scharfen Konjunktureinbruch in wesentlich günstigerem Licht: "Die Zahlen sprechen eher für eine Ausweitung des Kreditangebots der Banken als für eine Einschränkung", teilte das ZEW mit.