US-Börsen starten schwächer

Neue Konjunkturdaten

US-Börsen starten schwächer

Gemischte Impulse durch Unternehmensnachrichten und Konjunkturdaten.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn mit leichten Verlusten tendiert. Bis 16.05 Uhr MEZ fiel der Dow Jones Industrial Index um 67,32 Einheiten oder 0,60 % auf 11.102,14 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 6,22 Punkte oder 0,52 % auf 1.179,42 Zähler. Der Nasdaq Composite Index notierte knapp behauptet mit einem Minus von 0,87 Punkten oder 0,03 % auf 2.496,42 Einheiten.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 761 Gewinner und 1.906 Verlierer gegenüber. 144 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 114,9 Mio. Aktien umgesetzt.

Zahl der Neuaufträge gestiegen
Für gemischte Impulse sorgten am Mittwoch einige neue Unternehmensnachrichten und neue Konjunkturdaten. So ist die gemeldete Zahl der Aufträge für langlebige Güter in den USA im September stärker gestiegen als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Neuaufträge um 3,3 %, Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 2,0 % gerechnet. Ohne Berücksichtigung der schwankungsanfälligen Transportgüter gingen die Auftragseingänge im September allerdings um 0,8 % zurück. Analysten hatten hier ein Plus von 0,5 % erwartet.

Procter & Gamble über Erwartungen
Neue Unternehmensergebnisse gab es von Procter & Gamble. Der weltgrößte Konsumgüterhersteller ist dank einer Reihe neuer Produkte überraschend gut in sein Geschäftsjahr gestartet. Das US-Unternehmen meldete für das erste Geschäftsquartal einen Gewinn von 3,08 Mrd. Dollar (2,21 Mrd. Euro) oder 1,02 Dollar je Aktie.

Dies war zwar ein Rückgang von etwa sieben Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, aber dank der starken Nachfrage in Schwellenländern besser als von Experten erwartet. Sie hatten im Schnitt 1,00 Dollar je Aktie prognostiziert. Die Aktien des Konzerns stiegen im Frühhandel leicht um 0,30 % auf 63,05 Dollar.

Sprint Nextel mit Millionenverlust
Schlecht wurden hingegen aktuelle Zahlen der drittgrößten US-Mobilfunkgesellschaft Sprint Nextel aufgenommen. Nextel hatte im dritten Quartal wieder einen Millionenverlust erlitten. Der Fehlbetrag weitete sich von 478 auf 911 Mio. Dollar aus. Im Vergleichsquartal hatte Sprint noch von einer Steuergutschrift profitiert. An der Technologiebörse Nasdaq fielen Nextel um 5,87 % auf 4,4901 Dollar.