Mitarbeiter werden in Kategorien eingeteilt

US-Versicherer AIG reformiert Bonus-System

Der staatlich gestützte US-Versicherungskonzern hat unter öffentlichem Druck sein Bonussystem reformiert. In Zukunft sollen maximal 10 % der Belegschaft von 100.000 Mitarbeitern die höchsten Aufschläge aufs Gehalt erhalten, 20 % sollen nur minimale Boni erhalten. Der Konzern machte keine Angaben, ob sich die Gesamtsumme der Auszahlungen damit verringert.

AIG ist bisher vertraglich verpflichtet, heuer bis zum 15. März 175 Mrd. Dollar (127,4 Mrd. Euro) an die Mitarbeiter seiner Finanzproduktesparte auszuzahlen, die das Haus im Herbst 2008 an den Rand des Kollaps getrieben hat.

Der Versicherer will die Mitarbeiter künftig in vier Leistungskategorien einteilen, die unterschiedliche Boni erhalten sollen. Mit der Note 1 sollen demnach nicht mehr als 10 % der Mitarbeiter bewertet werden, 50 % der Belegschaft sollen die Note 3 erhalten.