Talanx hat "Krise gut überstanden"

Versicherer Talanx nimmt Börsengang ins Visier

Deutschlands drittgrößter Versicherer Talanx erklärt die Finanzkrise für beendet und holt seine Börsenpläne aus der Schublade. Der für die Marken HDI und Gerling bekannte Konzern rechnet dank der Erholung an den Börsen für 2009 mit einem Gewinn nach Steuern und Anteilen Dritter von 522 (Vorjahr: 187) Mio. Euro.

Das sind 10 % mehr als 2007 und damit vor Ausbruch der Krise, sagte Vorstandschef Herbert Haas am 1. Dezember in Hannover. "Talanx hat die schwerste Finanzkrise der letzten 80 Jahre bestens überstanden." Die Eigenkapitalrendite werde 2009 mit 13,2 % sogar über der langfristigen Zielmarke von 11 % liegen.

Börsen sollen aufnahmefreudiger werden

Auf einen Zeitplan für den geplanten Börsengang wollte Haas sich nicht festlegen, er sei aber schon im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen. "Wir müssen warten, bis die Börsen wieder aufnahmefreudig sind", sagte der Talanx-Chef. Talanx brauche für die Expansion im Ausland Geld, und die Ratingagenturen forderten mehr Eigenkapital. Maximal 49,8 % der Anteile könnten verkauft werden.

Mit Hochtief Concessions steht am 4.12. der erste große Börsengang in Deutschland seit Beginn der Finanzkrise an. Für 2010 stehen vor allem Finanzinvestoren in den Startlöchern, um Firmen aus ihrem Portfolio über die Börse zu verkaufen. Die Talanx-Rückversicherungstochter Hannover Rück ist bereits im Nebenwerteindex MDax gelistet.

Umbau bei Talanx in Erstversicherung

In der Erstversicherung steht Talanx vor einem Umbau. Der Vorstand wird nach Kundengruppen organisiert. Es gehe darum, strategische Lücken zu füllen und die Stärken auszubauen, sagte Haas. Talanx sei traditionell Industrie- und Rückversicherer. Vor allem in Deutschland, wo der Konzern zuletzt Marktanteile verloren habe, solle das Geschäft mit Privat- und Firmenkunden ausgebaut werden. Darum soll sich Heinz-Peter Roß im Vorstand kümmern. Christian Hinsch, der zum Stellvertreter von Haas ernannt wurde, soll das Industriegeschäft führen. Ein Vorstand für das Privatkundengeschäft im Ausland wird noch gesucht. Die drei bestehenden Zwischenholdings sollen aufgelöst werden.

Grund für den Gewinnsprung 2009 sind die Kapitalanlagen, deren Gewinn um fast zwei Drittel auf 2,7 Mrd. Euro zulegte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern wird sich den Angaben zufolge auf 1,4 Mrd. von 618 Mio. Euro mehr als verdoppeln. 2008 musste Talanx nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers hohe Abschreibungen verkraften. 2009 belaste die Finanzkrise das Ergebnis unter dem Strich nur noch mit 180 Mio. Euro. "Das anhaltend niedrige Zinsniveau macht uns weit mehr zu schaffen", sagte Haas. Talanx habe sich aber dagegen abgesichert. Bei Aktien werde man sich zurückhalten. Die Aktienquote liege nur noch bei zwei Prozent, "ich glaube nicht, dass wir da über fünf Prozent hinauskommen", sagte der Vorstandschef.

Allianz kann Gewinn vervierfachen

Der große Rivale Allianz hatte in den ersten neun Monaten den Gewinn auf 3,2 Mrd. Euro vervierfacht. Während der Marktführer und die Ergo über gestiegene Beitragseinnahmen berichtet hatten, hatte Axa einen leichten Rückgang verbucht. Talanx rechnet für das Gesamtjahr mit einem Beitragszuwachs von 8,2 % auf 20,6 Mrd. Euro, wofür die Rückversicherung verantwortlich ist. Hannover Rück hatte ein Portfolio von ING in Amerika übernommen.

In der Schaden- und Unfall-Erstversicherung (HDI-Gerling) werden die Prämien dagegen um 4,4 % auf 5,6 Mrd. Euro zurückgehen. In der Lebens- und Krankenversicherung bricht das Neugeschäft um 21 % ein. Während andere Versicherer das Minus bei Kapitallebensversicherungen durch Einmalbeiträge zur Geldanlage ausgleichen, biete Talanx solche Produkte nicht an.