"Wahre Finnen" weiter gegen Portugal-Hilfe

Finnland

"Wahre Finnen" weiter gegen Portugal-Hilfe

Zustimmung zu weniger Zinsen für Griechen und Iren ist nicht ausgeschlossen.

Die euroskeptische Partei "Wahre" Finnen beharrt auf ihrem strikten Nein zum Rettungspaket für das hoch verschuldete Portugal. Keine Zugeständnisse könnten die Haltung seiner Partei ändern, sagte der Vorsitzende Timo Soini am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Das gesamte System funktioniere nicht. Allerdings schloss Soini eine Zustimmung zu niedrigeren Zinssätzen für Griechenland und Irland nicht aus. Diese beiden Länder sind wegen ihrer Schuldenprobleme bereits unter internationale Rettungsschirme geflüchtet und haben Hilfskredite erhalten.

Das finnische Parlament sollte eigentlich am Mittwoch über die Finanzhilfe für Portugal abstimmen. Weil sich die aber Sozialdemokraten noch nicht entschieden haben, wurde das Votum auf Freitag verschoben. Die Partei verlangt, dass die Investoren bei der Rettungsaktion größere Risiken tragen.