Neffen-Mafia

Shopping-Boom

Weihnachts-Einkäufe: Heuer 3 % Zuwachs

Weihnachtsgeschäft ist heuer so früh wie noch nie angelaufen.

Im Handel klingeln die Kassen. Im Weihnachtsgeschäft wird mit 1,8 Mrd. Euro Umsatz gerechnet, das sind um drei Prozent mehr als im Vorjahr.

Shopping-Boom
Die Österreicher sind in bester Kauflaune. Eurokrise und Konjunkturflaute hin oder her, Weihnachten wollen wir uns davon, wie es scheint, nicht verderben lassen.

50 Millionen mehr
Für den Handel wird sogar ein sattes Plus von knapp 3 % im Weihnachtsgeschäft prognostiziert, wie eine aktuelle Erhebung des Marktforschungsunternehmens RegioPlan ergibt. Die Experten rechnen für heuer mit einem Weihnachtsumsatz von 1,8 Milliarden Euro. Das sind 50 Millionen mehr als im Vorjahr.

Top-Branchen
Als Weihnachtsumsatz gilt, was der Handel im Dezember mehr einnimmt als in einem durchschnittlichen Monat. Der Löwenanteil beim Geschenkekauf entfällt dabei auf die Branchen Bekleidung, Elektro und Lebensmittel. Besonders wichtig ist die Festsaison für Branchen wie den Spielwaren- und Schmuckhandel, die in dieser Zeit ein Vielfaches ihres normalen Umsatzes machen. Ein höheres Weihnachtsbudget als im Vorjahr haben die Österreicher heuer beispielsweise für Lebensmittel veranschlagt.

Frühstart
Früh wie nie ist das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr angelaufen. Die stärkste Zeit ist erst im Dezember, trotzdem wird schon fleißig gekauft, ist aus dem Handel zu hören. Die Top-Ziele für Geschenkekäufer sind neben den Einkaufsstraßen der Innenstädte vor allem Einkaufszentren. Und: Schon jeder Zweite kauft teils auch im Internet fürs Fest ein, vor allem Bücher und Elektronik.