Wiener Börse startet höher

ATX gewinnt 0,31 Prozent

Wiener Börse startet höher

Zurückhaltung vor EZB-Zinsentscheidung - Verbund-Aktie nach Zahlen schwächer.

Der Wiener Aktienmarkt ist am Mittwoch etwas höher in den Handel gestartet. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.243,94 Zählern um 6,97 Punkte oder 0,31 Prozent über dem Dienstag-Schluss (2.236,97). Bisher wurden 282.755 (Vortag: 223.023) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Vor der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am morgigen Donnerstag herrscht europaweit an den Aktienmärkten Zurückhaltung vor. Analysten erwarten eine weitere Lockerung der Geldpolitik. Marktbewegende Konjunkturdaten stehen zur Wochenmitte keine am Programm.

Bei den Einzelwerten gab die Verbund-Aktie um 0,74 Prozent auf 10,76 Euro nach. Der Stromkonzern hat sein Konzernergebnis im Gesamtjahr 2015 um 64,7 Prozent auf 207,7 Mio. Euro gesteigert. Analysten hatten allerdings noch mehr erwartet.

Höher tendierten hingegen die Bankwerte: Raiffeisen gewannen 0,67 Prozent auf 12,86 Euro und Erste Group stiegen um 0,40 Prozent auf 24,08 Euro. Unter den weiteren Index-Schwergewichten legten OMV 0,87 Prozent auf 25,37 Euro zu und Immofinanz stiegen um 0,56 Prozent auf 1,97 Euro. Zu letzterer lag eine neue Analysteneinschätzung vor - die Erste Group hat ihr Kursziel für die Titel des Immokonzerns leicht von 2,5 auf 2,3 Euro gesenkt.