Geschäfte beim britischen Bezahlsender BSkyB laufen weiter gut

Die Geschäfte des britischen Bezahlsenders British Sky Broadcasting (BSkyB) laufen weiterhin gut. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres sei der Umsatz um neun Prozent auf 1,66 Mrd. Pfund geklettert, teilte das Unternehmen mit. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn legte um 16 Prozent auf 295 Mio. Pfund zu.

Der Sender erzielte einen Gewinn pro Aktie (EPS) aus dem fortgeführten Geschäft von 11,6 Pence nach 9,7 Pence vor einem Jahr. Damit wurden die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Die Aktien von BSkyB kletterten daraufhin am Mittwoch in London um 6,8 Prozent auf 720,5 Pence und führten laut Reuters zu Mittag damit die Gewinnerliste im "Footsie" an.

Dies ist der zweite Bericht seit dem Rückzug des Übernahmeangebots von Rupert Murdochs Medienkonzern News Corp. Mit den Affären rund um das Mediengeflecht von Murdoch war der geplante Zukauf von 61 Prozent der Anteile an BSkyB für rund acht Mrd. Pfund im Sommer geplatzt.