Gewinn von BWT um 40 Prozent gesunken

Der oberösterreichische Wasseraufbereiter Best Water Technology (BWT) meldete Montagfrüh ein Konzernergebnis nach Minderheiten von 13,6 Mio. Euro, das sind 9,1 Mio. Euro weniger als noch im Jahr davor. Der Gewinn je Aktie lag bei 0,80 Euro (2010: 1,32 Euro).

Wegen des Gewinnrückgangs, den das Unternehmen mit höheren Investitionen begründet, werde der Vorstand der Hauptversammlung eine Dividendenkürzung von 40 Cent um 12 Cent auf 28 Cent pro Aktie vorschlagen, heißt es in der Aussendung des börsennotierten Unternehmens, das damit die vorläufigen Zahlen vom 13. Februar bestätigte.

Das Betriebsergebnis EBIT sei auf 21,7 Mio. Euro gesunken, nach 31,5 Mio. Euro im Jahr davor. BWT ist laut den endgültigen Zahlen 2011 um 3,9 Prozent gewachsen und erzielte einen Umsatz von 478,9 Mio. Euro. Bei vergleichbarer Konzernstruktur liege das Umsatzwachstum bei 8,9 Prozent.

Für 2012 rechnet man mit weiteren Umsatzsteigerungen sowie höheren Werbeinvestitionen und einem "nahezu unverändertes Ergebnis".

Lesen Sie auch