Goldman erwägt Rückzahlung von Buffett-Investition

Die US-Investmentbank Goldman Sachs erwägt einem Zeitungsbericht zufolge die Rückzahlung einer 5 Mrd. Dollar (3,61 Mrd. Euro) schweren Einlage des Investment-Gurus Warren Buffett. Das Institut zahle jährlich zehn Prozent Zinsen für die Geldspritze aus der Zeit der Finanzkrise, könne sich inzwischen aber auf dem Kapitalmarkt mit billigerem Geld versorgen, berichtete das "Wall Street Journal".

Die US-Investmentbank Goldman Sachs erwägt einem Zeitungsbericht zufolge die Rückzahlung einer 5 Mrd. Dollar (3,61 Mrd. Euro) schweren Einlage des Investment-Gurus Warren Buffett. Das Institut zahle jährlich zehn Prozent Zinsen für die Geldspritze aus der Zeit der Finanzkrise, könne sich inzwischen aber auf dem Kapitalmarkt mit billigerem Geld versorgen, berichtete das "Wall Street Journal".

Das Engagement von Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway im Jahr 2008 wurde in der Finanzkrise als wichtiges Vertrauensvotum gewertet. Nach der Pleite von Lehman Brothers waren die Anleger scharenweise aus Banken-Titeln ausgestiegen und hatten die Institute damit unter massiven Druck gesetzt.