Goldpreis knackt eine Marke nach der anderen

Bei 1.458,80 Dollar

Goldpreis auf neuem Rekordstand

Auch der Silber-Preis liegt auf dem höchstem Stand seit Februar 1980.

Der Goldpreis ist am Mittwoch auf einen neuen Rekordwert geklettert. Im Vormittagshandel kostete eine Feinunze (rund 31 Gramm) des Edelmetalls bis zu 1.458,80 US-Dollar (1.029,8 Euro). Damit wurde der jüngste Rekordwert vom Dienstag um knapp einen Dollar übertroffen. Auch der Silberpreis legte weiter zu und stieg auf einen neuen 31-Jahresrekord bei 39,48 Dollar.

   Experten erklären den Auftrieb am Edelmetallmarkt mit mehreren Faktoren. Zum einen verweisen sie auf den zuletzt schwächeren Dollar, der die Nachfrage nach Edelmetallen beflügelt. Gold und Silber werden in Dollar gehandelt, weswegen eine schwache US-Währung die Nachfrage von Investoren außerhalb des Dollar-Raums treibt. Darüber hinaus sorgen die Krisenherde in der arabischen Welt und Japan für einen Zustrom der Anleger in "sichere Häfen" wie Edelmetalle. Silber wird zudem durch eine anhaltend hohe Industrienachfrage gestützt.