Google stellt mehrere Angebote ein

Google räumt weiter auf: Mit der Aktion "Frühjahrsputz" stellt der Internetkonzern mehrere Angebote ein, wie Google in seinem Blog mitteilte. Darunter sind die Bezahlplattform One Pass, mit der Medienunternehmen Artikel, Abonnements oder andere Inhalte im Internet zum Kauf anbieten konnten.

Auch der Fotodienst Picasa für das Betriebssystem Linux wird nicht mehr unterstützt, ebenso wenig Google Sync, womit Besitzer von Blackberry-Smartphones Google-Dienste besser nutzen konnten. Google will sich wieder mehr auf seine Kerngeschäfte konzentrieren.

One Pass war erst vor rund einem Jahr im Februar gestartet worden - als Konkurrenz zu Apple. Die Medienunternehmen sollten bei jedem Kauf im Internet den Großteil der Einnahmen erhalten. Apple hingegen nimmt eine Kommission von 30 Prozent des Kaufpreises. Google erklärte, man werde seine Zusammenarbeit mit den Verlagen fortsetzen und neue Anwendungen anbieten.