Griechenland-Kreditausfallversicherungen werden ausgelöst

Nach dem griechischen Schuldenschnitt werden die schwer berechenbaren Kreditausfallversicherungen fällig. Der Branchenverband ISDA stellte ein sogenanntes Kreditereignis fest, wie die Organisation am Freitagabend auf ihrer Website mitteilte.

Damit ist ein Zahlungsausfall gemeint, der die Kreditausfallversicherungen (Collective Default Swaps/CDS) auslöst, mit denen sich einige Halter von griechischen Staatsanleihen abgesichert haben.

Die ISDA begründete diesen Schritt auf ihrer Website so: Trotz einer hohen freiwilligen Beteiligungsquote wolle Athen alle Halter von Anleihen nach griechischem Recht zum Forderungsverzicht zwingen. Zu diesem Zweck hatte Griechenland vorsorglich bereits ein Gesetz verabschiedet, das die Möglichkeit eröffnet, alte Anleihen rückwirkend mit Zwangsklauseln (Collective Action Clauses/CAC) auszustatten.

Die Börsen reagierten bis dato kaum. In New York büßte der Dow Jones einen Teil seiner moderaten Gewinne ein und lag gegen 21.40 Uhr 0,1 Prozent im Plus.