Griechenlands Finanzminister räumt höheres Defizit ein

Die diesjährige Defizitquote Griechenlands wird höher liegen als bisher geplant. Das räumte Finanzminister Evangelos Venizelos am Freitag ein. Der Minister sagte, aufgrund der schweren Rezession werde das anvisierte Ziel von 7,4 Prozent der Wirtschaftsleistung nicht erreicht werden. Eine Zahl nannte Venizelos nicht.

Griechische Medien berichteten, die Defizitquote 2011 werde auf 8,8 Prozent des BIP ansteigen. Am Mittwoch war ein Bericht an das Parlament durchgesickert, in dem Experten die Verschuldung des Landes als "außer Kontrolle" bezeichneten. Venizelos hatte den Autoren Unerfahrenheit vorgeworfen.

Derzeit prüfen EU, Internationaler Währungsfonds (IWF) und die Europäische Zentralbank (EZB), ob Griechenland eine weitere Tranche aus dem ersten Rettungspaket in Höhe von 110 Mrd. Euro erhält. Venizelos hatte eingeräumt, dass die Wirtschaft des Landes 2011 wohl um mehr als 4,5 Prozent schrumpfen wird. Verstärkt werde die Rezession auch durch das strikte Sparprogramm des Landes.