Griechisches Defizit 2009 noch höher als gedacht

Griechenlands Haushaltsdefizit soll im vergangenen Jahr noch höher gewesen sein als bisher bekannt. Wie der Athener Nachrichtensender Skai unter Berufung auf Kreise des Athener Finanzministeriums berichtete, belief es sich auf 15,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Bisher war das Defizit auf 13,6 Prozent der Wirtschaftsleistung beziffert worden.

Griechenlands Haushaltsdefizit soll im vergangenen Jahr noch höher gewesen sein als bisher bekannt. Wie der Athener Nachrichtensender Skai unter Berufung auf Kreise des Athener Finanzministeriums berichtete, belief es sich auf 15,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Bisher war das Defizit auf 13,6 Prozent der Wirtschaftsleistung beziffert worden.

Athen hat bereits der EU einen ersten Haushaltsentwurf 2011 vorgelegt. Demnach will der Schuldensünder Griechenland seine Sparpolitik im kommenden Jahr noch einmal verschärfen. Im Entwurf des Haushaltes 2011 sind zusätzliche neue Einnahmen in Höhe von 2,36 Mrd. Euro vorgesehen. Zudem sollen die staatlichen Ausgaben um 800 Mio. Euro reduziert werden.

Das Finanzministerium in Athen rechnet damit, das Haushaltsdefizit bis Ende 2010 auf 7,8 Prozent senken zu können, 0,3 Prozentpunkte weniger als es die Auflagen der EU und des IWF vorsehen.