Griechenland-Wahl: "Spar"-Koalition verlor wohl Mehrheit

Die beiden großen Regierungsparteien in Griechenland haben mit großer Wahrscheinlichkeit bei den Parlamentswahlen am Sonntag die Mehrheit verfehlt. Nach Auszählung von 96 Prozent der Stimmen kommen die konservative Nea Demokratia (ND) und die sozialistische PASOK zusammen lediglich auf 32 Prozent und damit 150 der 300 Parlamentssitze.

Bei den Wahlen im Jahr 2009 hatten ND und PASOK zusammen noch 77,4 Prozent der Stimmen erhalten. Die beiden Parteien, die über Jahrzehnte die Politik Griechenlands bestimmten, erhielten eine Abfuhr für ihre Sparpolitik, die das Land in eine langwierige Rezession und die Arbeitslosigkeit auf Höchststände getrieben hat.

Der harte Konsolidierungskurs, auf den sich die Regierung im Gegenzug für internationalen Milliarden-Hilfen einlassen musste, steht damit auf der Kippe. Nea Demokratia und PASOK sind die beiden einzigen Parteien, die hinter dem EU/IWF-Sparprogramm stehen.