Griechenlands Wirtschaft schrumpft weiter

Die Wirtschaft im pleitebedrohten Griechenland ist im zweiten Quartal um 6,3 Prozent geschrumpft. Dies teilte die griechische Statistikbehörde (Elstat) am Freitag auf Grundlage endgültiger Daten mit. Das ist zwar etwas besser als im Vergleich zu den vergangenen sechs Monaten, ein Ende der Rezession sei jedoch nicht absehbar, erklärten Analysten.

Im letzten Quartal 2011 war das BIP um 7,5 Prozent gesunken und im ersten Quartal 2012 um 6,5 Prozent. Der Absturz der Wirtschaft in dem Mittelmeerstaat hat sich damit das zweite Quartal in Folge abgeschwächt. Volkswirte gehen davon aus, dass das BIP im Durchschnitt um 7,0 Prozent im Jahresvergleich in diesem Jahr zurückgehen werde. Dies werde eintreten, wenn das neue harte Sparprogramm in Höhe von mehr als 11,5 Mrd. Euro greifen werde.