Geht in mediale Offensive

Grüne wollen Grasser-U-Ausschuss

In der Buwog-Affäre wird der Ruf nach einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss lauter. "Es braucht jetzt und sofort einen U-Auschuss zur Causa Buwog. Die Verdachtslage wird täglich dichter und so ist es nicht verwunderlich, dass Ex-Rechnungshof-Präsident Fiedler bereits Feuer am Dach sieht. Die ÖVP soll endlich ihren Schutzmantel von Grasser heben", forderte die Grüne Abgeordnete Moser.

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter versichert, ein U-Ausschuss "wird kommen", wenn die Justiz zu einem Abschluss gekommen sei. Derzeit könnten sich die vier Beschuldigten nämlich unter Verweis auf laufende Erhebungen der Justiz der Aussage entschlagen.

Gegen Ex-Finanzminister Grasser, Immobilienmakler Ernst Karl Plech, die Grasser-Vertrauten Walter Meischberger und Peter Hochegger wird derzeit im Zusammenhang mit der Buwog-Privatisierung gerichtlich ermittelt. Es gilt die Unschuldsvermutung. Grasser selber geht nun in die mediale Offensive: Am Montag wird er, begleitet von zwei Anwälten, zu dem Thema Stellung nehmen.