Harter Sanierer soll Carrefour aus der Krise führen

Der französische Einzelhändler Carrefour tritt die Flucht nach vorn an: Nach sechs Gewinnwarnungen in kürzester Zeit wechselt der Metro-Rivale seine Spitze aus. Ab Sommer soll der 62-jährige Branchenveteran Georges Plassat den strauchelnden Konzern aus der Krise führen und damit auf den glücklosen Firmenchef Lars Olofsson folgen.

Dringend gesucht ist ein zeitgemäßes Konzept für die ins Hintertreffen geratenen Großmärkte. Eine Zerschlagung, über die zuletzt immer öfter spekuliert wurde, ist Experten zufolge mit der Personalie vom Tisch. Der Franzose genießt den Ruf eines harten Sanierers mit langjähriger Expertise im französischen Einzelhandel. Er kommt vom heimischen Händler Vivarte, zu dem unter anderem die Damenmode-Marke Kookai gehört.

Plassat soll im April zunächst als Vorstand für das operative Geschäft zu Carrefour stoßen. Bei der Aktionärsversammlung am 18. Juni werde er dann als Firmenchef und Vorsitzender des Verwaltungsrates installiert.

Lesen Sie auch