HeidelbergCement setzte Erholungskurs im ersten Quartal fort

Der weltweit drittgrößte Baustoffkonzern HeidelbergCement hat dank der wirtschaftlichen Belebung und eines milden Winters im Auftaktquartal 2011 seinen Erholungskurs fortgesetzt. Der operative Gewinn vor Abschreibungen (EBITDA) ist um 48 Prozent auf 253 Mio. Euro gestiegen, teilte die im DAX notierte Gesellschaft mit. Analysten waren im Schnitt von 236 Mio. Euro ausgegangen.

Unter dem Strich stand ein Verlust von 120 Mio. Euro nach 162 Mio. Euro, unter Berücksichtigung des anderen Gesellschaftern zustehenden Ergebnisses verblieb ein Minus von 161 Mio. Euro nach 199 Mio. Euro im ersten Quartal 2010. Der Umsatz kletterte von 2,180 Mrd. Euro im Vorjahresquartal auf 2,602 Mrd. Euro.

Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte der Baustoffkonzern. Demnach peilt HeidelbergCement erneut Zuwächse bei Umsatz und operativem Ergebnis vor Abschreibungen an. Das Unternehmen will an seinem Sparkurs festhalten und rechnet mit einem weiteren Anstieg bei Rohstoff- und Energiekosten.

Mehr dazu