Ifo-Geschäftsklima steigt im Oktober überraschend

Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im Oktober überraschend den fünften Monat in Folge aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 107,6 Punkte von 106,8 Zählern im Vormonat, teilte das Münchner Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 106,5 Punkte gerechnet.

Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im Oktober überraschend den fünften Monat in Folge aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 107,6 Punkte von 106,8 Zählern im Vormonat, teilte das Münchner Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 106,5 Punkte gerechnet.

Die 7.000 befragten Manager schätzten sowohl die Aussichten für die kommenden sechs Monate als auch die Geschäftslage besser als zuletzt ein. "Der Konjunkturmotor läuft stabil und rund", sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Analysten rechnen für das laufende Schlussquartal mit einem Wirtschaftswachstum von 0,4 Prozent. Für das dritte Quartal - für das die Daten im November vorliegen - werden 0,6 Prozent erwartet. Im Frühjahr war das Bruttoinlandsprodukt mit 2,2 Prozent so rasant gewachsen wie noch nie im wiedervereinigten Deutschland.

Lesen Sie auch