ING stellt Autoleasing-Sparte zum Verkauf

Der niederländische Finanzkonzern ING hat seine milliardenschwere Autoleasing-Sparte zum Verkauf gestellt. Es gebe Verhandlungen mit mehreren Interessenten, bestätigte das Finanzinstitut am Montag einen Bericht der Zeitung "Het Financieele Dagblad". Diese bewertet das Geschäft mit rund 4 Mrd. Euro.

ING wollte sich zum Wert der Sparte nicht äußern. Das Geldhaus muss sich deutlich verkleinern, um die EU-Auflagen im Gegenzug für zehn Mrd. Euro Staatshilfen zu erfüllen. Bisher war nicht erwartet worden, dass sich das Unternehmen auch vom Autoleasing-Geschäft trennen könnte. Die ING-Aktie büßte bis zum Nachmittag 2,6 Prozent ein und verlor damit stärker als der Gesamtmarkt.

Die Verhandlungen laufen der Zeitung zufolge bereits seit Monaten. Unter anderem sei mit Autoleasing-Konkurrenten wie Arval von BNP Paribas, Athlon von der Rabobank, Alphabet von BMW, Leaseplan von Volkswagen und GE Fleet gesprochen worden.

Lesen Sie auch