Dogudan

Neuer Geschäftszweig für Do&Co

Dogudan startet in Wien Essenszustellung

Neue Catering-Aufträge und neues Business sollen bei Do&Co Türkei-Ausfälle kompensieren.

Im Airline-Catering für Turkish Airlines verliert Do&Co-Chef Attila Dogudan, wie berichtet, Aufträge. Er sei nicht bereit gewesen, bis zu 100 Mio. Dollar für die Vertragsverlängerung zu bezahlen, sagt Dogudan jetzt im Magazin trend: „Das kann ich gegenüber den Aktionären nicht vertreten.“

Die Ausfälle aus dem Türkei-Geschäft im Ausmaß von 220–230 Mio. Euro will Dogudan in längstens 3 Jahren kompensiert haben. Einerseits durch neue Catering-Aufträge - bei der Neuausschreibung von British Airways und Iberia rechnet sich der Unternehmer gute Chancen aus - andererseits durch ein neues Business-Modell. In den nächsten Wochen will er – vorerst im 1. Bezirk in Wien – mit Essenszustellung starten. „Dabei werden die individuellen Wünsche der Konsumenten im Vordergrund stehen“, so Dogudan.