Italien in der Rezession - BIP-Rückgang von 0,8 Prozent im 1. Quartal

Das schwerverschuldete Italien schlittert immer tiefer in die Rezession. Im ersten Quartal 2012 ist Italiens Wirtschaft um 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken, teilte das nationale Statistikamt Istat mit.

Gegenüber dem Vergleichsquartal 2011 sank Italiens Bruttoinlandprodukt (BIP) um 1,3 Prozent, das ist das schlechteste Ergebnis seit dem ersten Quartal 2009. Damals war ein Rückgang von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal gemeldet worden. Damit verzeichnete Italien in drei Quartalen in Folge einen BIP-Rückgang. Im vierten Quartal 2011 hatte Istat einen BIP-Rückgang von 0,7 Prozent gemeldet, im dritten hatte das Minus bereits 0,2 Prozent betragen. Die letzte Rezessionsphase war im zweiten Quartal 2009 zu Ende gegangen.

Lesen Sie auch