Italien rechnet mit BIP-Rückgang von 1,4 Prozent

Artikel teilen

Italien rechnet mit einem Rückgang des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 1,4 Prozent in diesem Jahr. Im kommenden Jahr soll das BIP um 0,7 Prozent wachsen, geht aus neu veröffentlichten Prognosen des Statistikamts Istat am Montag hervor.

Das Statistikamt geht von einem Wachstum der Arbeitslosenrate von 1,2 Prozentpunkten auf 11,9 Prozent aus. 2014 soll die Arbeitslosigkeit dann auf 12,3 Prozent wachsen. Die zunehmende Arbeitslosigkeit wirkt sich negativ auf den Konsum aus. Die Ausgaben der Familien werden 2013 um 1,6 Prozent zurückgehen, geht aus den Istat-Prognosen hervor. Erst 2013 sei mit einem Ausgabenwachstum von 0,4 Prozent zu rechnen.

Lesen Sie auch

OE24 Logo