IWF: Budgetsanierung in Europa bei ernster Rezession verlangsamen

Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht für Mittel- und Osteuropas Wirtschaft Risiken, die sich aus dem Abschwung in den westeuropäischen Staaten ergeben. In Westeuropa sei der IWF über das schwindende Vertrauen in den Bankensektor beunruhigt, sagte Celine Allard, eine der Autorinnen des Regional Economic Outlook des Fonds am Montag.

Der Fonds halte zwar seine Empfehlung, die Budgets zu sanieren, weiter aufrecht. Im Falle einer ernsten Rezession müsste die Budgetsanierung aber verlangsamt werden.

Als mögliche Maßnahmen zur Stützung der Konjunktur sieht die Expertin einen Zinsschritt nach unten im Euroraum: Die Europäische Zentralbank habe noch Raum für eine Zinssenkung. Auch mehr politische Einigkeit könnte die Lage beruhigen. Besonders wichtig wäre es aus IWF-Sicht, wenn Europa einen klaren Plan zur Bewältigung der Krise hätte, so die Expertin.

Der IWF erwartet für Europa laut der jüngsten Prognose aber keine Rezession, sondern eine Abschwächung des Wachstums 2011 und 2012.