Japans Verbraucherpreise stiegen um 0,7 Prozent

Japan kommt im Kampf gegen die Deflation weiter voran. Nach Regierungsangaben stiegen die Verbraucherpreise im September ohne Berücksichtigung von Nahrungsmittelpreisen gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,7 Prozent. Die Verteuerung entsprach genau den Erwartungen der Analysten.

Die Daten geben weiteren Grund zur Hoffnung, dass Japan sich langsam aus der seit 15 Jahren anhaltenden Deflation befreien könnte. Die Notenbank strebt innerhalb von zwei Jahren eine Teuerungsrate von 2 Prozent an. Für die Region Tokio lagen auch schon Daten für September vor. Demnach legte die Inflationsrate ohne Berücksichtigung von Nahrungsmittelpreisen im Vergleich zum Vorjahr wie von Analysten erwartet 0,3 Prozent zu.