Kapsch erhält weiteren Großauftrag in Polen

Die auf Telekommunikationslösungen für Bahngesellschaften spezialisierte Kapsch CarrierCom hat von der polnischen Eisenbahngesellschaft PKP erneut einen Auftrag für die Errichtung eines Zugfunksystems auf Basis der GSM-R-Technologie erhalten. Das Projekt mit einer Laufzeit von 26 Monaten wird gemeinsam mit dem lokalen Partner Torpol umgesetzt. Das gesamte Auftragsvolumen beträgt 41,5 Mio. Euro.

Es ist dies bereits der zweite Großauftrag der polnischen Eisenbahngesellschaft innerhalb eines Jahres, teilte Kapsch CarrierCom am Freitag mit. Der Auftrag für ein Zugsicherungssystem vom April dieses Jahre umfasste wie berichtet 9,2 Mio. Euro.

Kapsch trägt die Verantwortung für Design und Umsetzung des GSM-R-Projektes. Torpol wird Infrastruktur und Glasfasernetzwerk beisteuern. Nach Ablauf der Projektlaufzeit von 26 Monaten wird Kapsch zusätzlich die seitens PKP S.A. geforderte erweiterte Gewährleistung von fünf Jahren sicherstellen und den technischen Support übernehmen.

Lesen Sie auch