Kasachischer Staatsfonds steigt mit 5 Prozent bei UniCredit ein

Der kasachische Staatsfonds Samruk Kazyna Fund steigt bei der Bank-Austria-Mutter UniCredit ein. Nach Angaben der Mailänder Tageszeitung "Il Giornale" hat der Fonds einen etwa fünfprozentigen Anteil an der italienischen Großbank erworben. Dabei handle es sich um einen "freundschaftlichen Einstieg", der Kauf wurde der italienischen Notenbank mitgeteilt.

Der Bericht über den Einstieg des kasachischen Fonds beflügelte am Donnerstag die UniCredit-Aktien, die zwischenzeitlich um mehr als 12 Prozent zulegten. Der Einstieg des Samruk Kazyna Fund bei der UniCredit sei den guten Beziehungen des Institutschefs Federico Ghizzoni in Kasachstan zu verdanken, wo die Bank Austria-Mutter seit 2007 die ATF Bank hält, so das Blatt. Die Bank Austria hatte im Mai das Kapital bei ihrer defizitären Tochter ATF um 198 Mio. Euro erhöht. Die kasachische Bank gilt als das Sorgenkind der UniCredit im Osten. Sie hat seit dem Kauf vor vier Jahren für 1,6 Mrd. Euro mehrere hundert Millionen Euro Verlust gemacht.