Tom Brady

Krypto

Nach Krypto-Pleite: Klage gegen Superstar Tom Brady

Der Kollaps der Krypto-Börse FTX hat auch US-Football-Star Tom Brady ein gerichtliches Nachspiel. Kläger fordern auch von ihm Schadenersatz, da er FTX als Werbe-Testimonial unterstützt hat.

In Miami wurde eine Sammelklage gegen FTX-Gründer Sam Bankman-Fried eingereicht. Die von FTX angebotenen verzinsten Kryptowährungskonten hätten wegen einer fehlenden Lizenz in den USA nicht verkauft werden dürfen, hieß es in der Klageschrift. 

Neben Bankman-Fried fordern die Kläger auch von Football-Superstar Tom Brady und Tennisspielerin Naomi Osaka Schadenersatz. Die beiden waren für FTX als Werbefiguren aktiv. Brady und seine Ex-Frau, Top-Model Gisele Bündchen, sollen auch Firmenanteile haben, zählen somit selbst zu den Opfern der FTX-Pleite.

FTX hatte in der Vorwoche in den USA Insolvenz angemeldet. Die Krypto-Handelsplattform war binnen weniger Tage komplett kollabiert, nachdem Anleger massenhaft Gelder abzogen - als Reaktion auf sich mehrende Anzeichen, dass Gründer und Chef Bankman-Fried heimlich 10 Milliarden Dollar zu seiner Firma Alameda verschoben hatte. Ein Großteil der Summe ist verschwunden. Ermittlungen laufen.