KTM-Chef Pierer offenbar vor Husqvarna-Kauf

Ein großer Deal in der Motorrad-Welt hat sich am Donnerstag angekündigt. Nachdem Medien von einer Übernahme der schwedisch-italienischen Traditionsmarke Husqvarna durch den Chef des oberösterreichischen Motorradherstellers KTM, Stefan Pierer, berichtet hatten, kündigte dessen Industrieholding Cross Industries der APA eine Pressemitteilung an.

Die "Kleine Zeitung" wusste bereits, dass Pierer die schwedisch-italienische Traditionsmarke über seine Industrieholding kauft. Mit dem Kauf von Husqvarna, seit 2007 Teil der bayrischen BMW-Gruppe, würde KTM endgültig zum größten Anbieter in Europa.

KTM steigerte 2012 den Umsatz um 16 Prozent auf mehr als 610 Mio. Euro. Der Absatz stieg um 32 Prozent auf 107.142 Motorräder, davon wurden mehr als 8.000 Stück des Modells "Duke 200" vom Partner Bajaj in Indien verkauft. BMW hatte 2007 die Marke Husqvarna und die Produktion in Italien von MS Agusta übernommen. Teile der Produktpalette sind jener von KTM sehr ähnlich.

Mehr dazu