LG Display mit sechstem Quartalsverlust in Folge

Der südkoreanische Flachbildschirmhersteller LG Display hat seinen sechsten Quartalsverlust in Folge verbucht. Verzögerungen bei Lieferungen für Apples neues iPad und eine schlechter als erwartet ausgefallene Nachfrage aus China belasteten das Ergebnis. Von Jänner bis März belief sich der Fehlbetrag auf 178 Mrd. Won (118,7 Mio. Euro), so der Konkurrent des heimischen Rivalen Samsung Display.

Vor einem Jahr hatte LG Display noch einen Verlust von 158 Mio. Euro verzeichnet. Analysten rechnen damit, dass der Konzern im zweiten Quartal dank eines besseren Absatzes von hochklassigen Geräten wieder in die Gewinnzone rutscht.

Flachbildschirmhersteller wie LG Display und Sharp kämpfen mit einem Überangebot. In Industrieländern werden immer weniger Fernseher verkauft. LG macht etwa 80 Prozent seiner Umsätze mit Produktteilen für TVs, Computer und Laptops. Den Rest erwirtschaften die Südkoreaner mit Handys und Tablets.