Lufthansa streicht bereits am Donnerstag knapp 50 Flüge

Der Flugbegleiter-Streik bei der AUA-Mutter Lufthansa wirft seine Schatten voraus. Am Donnerstag fallen bereits knapp 50 Flüge aus, teilte die Fluggesellschaft auf ihrer Internetseite mit. Ein Großteil davon betrifft die besonders lukrativen Langstrecken, bei denen die Flugzeuge bereits am Donnerstag in Übersee abfliegen und am Freitag ihr Ziel in Deutschland erreichen sollen.

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO will die Fluggesellschaft den ganzen Freitag über erstmals an allen Lufthansa-Flughäfen bestreiken. Es wäre der dritte Streiktag - zuvor waren die Flugbegleiter in Frankfurt, München und Berlin in den Ausstand gegangen, zehntausende Passagiere waren an den Airports gestrandet.

Am Freitag streicht die Lufthansa zwei Drittel ihrer Verbindungen. Von den eigentlich an dem Tag geplanten etwa 1.800 Flügen werden voraussichtlich 1.200 entfallen, wie der Konzernsprecher in der Früh bekräftigte. Die Zahl könne sich aber noch ändern.