MAN zieht erneut Kurzarbeit in Betracht

Den Beschäftigten der VW-Tochter MAN droht weiterhin Kurzarbeit. "Wir sind immer noch in einer schwierigen Situation", zitierte das "Handelsblatt" (Mittwoch) den Chef der MAN-Nutzfahrzeugsparte, Anders Nielsen. Seit Jänner sei der Markt für schwere Lastwagen in Europa um rund 15 Prozent eingebrochen und in Deutschland sehe es noch schlechter aus.

Im ersten Quartal mussten deshalb bereits gut 6.000 MAN-Mitarbeiter in Kurzarbeit gehen. Auch für das zweite Halbjahr gibt Nielsen keine Entwarnung. Der Manager deutete dem Blatt zufolge an, dass auch für den Rest des Jahres Zwangspausen in den Werken München und Salzgitter möglich werden könnten.