Manfred Scheuch feiert 80. Geburtstag

Der Historiker und Publizist Manfred Scheuch wird 80. Der langjährige Chefredakteur des früheren SPÖ-Organs "Arbeiterzeitung" (später AZ) wurde am 31. Juli 1929 in Wien geboren. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde Scheuch als Autor historischer Fachpublikationen bekannt.

Eiines seiner bekanntesten Werke ist "Das größere Europa", das im Jahr 2002 erschienen ist und die Länder Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien und die baltischen Staaten behandelt. 1929 in Wien geboren wurde Scheuch nach dem Studium der Geschichte Journalist. 1970 übernahm er von Paul Blau die Chefredaktion der AZ in einer für diese Tageszeitung bereits schweren Zeit, als auch in Österreich die Boulevard-Berichterstattung zunahm und Parteizeitungen immer mehr Leser verloren. Auch die Umstellung auf Kleinformat und die Fusionierung mit den SPÖ-Zeitungen von Oberösterreich und Salzburg 1985 half nicht mehr.

1989 gab die SPÖ auf, die Zeitung wurde dem damaligen Werbemanager und Freund von Kanzler Franz Vranitzky, Hans Schmid, überlassen. Sie erschien als unabhängiges Blatt - ohne Scheuch. Die Chefredaktion übernahm erst Robert Hochner, dann Peter Pelinka. 1991 erfolgte das Aus für die AZ. Scheuch hat mehrere Anerkennungspreise für seine Bücher erhalten und ist Ehrenmitglied des Presseclubs Concordia.